• Es gibt so viele einzigartige Plätze auf der Welt, die Sie entdecken und erleben können. Wir sind immer auf der Suche nach den ganz besonderen Perlen, die es wirklich wert sind, an Sie weitergegeben zu werden. Die neuesten Angebote gibt es für Sie auch per Newsletter!

Buenos Aires – keine Stadt für Vegetarier

Buenos Aires ist die quirlige Hauptstadt Argentiniens, und das politische und kulturelle Zentrum dieses Landes.  13 Mio. Menschen leben dort, im Delta des Rio de la Plata. Was sie eint, ist das sonntägliche „Asado“. Ja, mindestens einmal pro Woche treffen sich Familie, Freunde und Bekannte zum gemeinsamen Grillen. Und das ist Kult, eine Inszenierung, die man als Reisender mit Glück einmal erlebt. Unsere Mitarbeiterin Tatiana Hoffner kennt dieses sonntägliche Ritual nur zu gut, denn ihre Familie lebt in Argentinien.

  • Bild 1
  • Bild 2
  • Bild 3
  • Bild 4
  • Bild 5
  • Bild 6
  • Bild 7
  • Bild 8
  • Bild 9
  • Bild 10
  • Bild 11
  • Bild 12
  • Bild 13

Sonntag ist Grill-Tag. Die Vorbereitungen dazu sind Teil der Inszenierung, die sich über Stunden hinziehen und bereits zu einem gesellschaftlichen Ereignis avancieren. Der „Asador“ heizt die Kohlen in der „Parrilla“ an, dem argentinischen Grill, der mit unseren Grillgeräten kaum etwas gemein hat. Wichtigstes Detail: Der Rost hängt an Ketten und kann je nach Hitzebedarf hoch oder runter gefahren werden. Dazu gibt es bereits die erste Flasche Rotwein, die unter den anwesenden Männern geleert wird. Die Damen bereiten Beilagen vor, nicht zu viele, ein bisschen Salat, ein paar Kartoffeln und eine scharfe Sauce.

Mit Chorizo, den scharfen Würstchen geht es los, und dann arbeitet sich der Grillmeister einmal quer durch alle Teile des Rindes, bis hin zur Lende. Pro Person ist mindestens ein Kilo Fleisch vorgesehen. Besseres Fleisch, so heißt es, könne man kaum essen. Auch ohne Freunde oder Familie in Buenos Aires – Asado wird überall in Restaurants angeboten, und diese traditionelle Fleischeslust ist kulinarisch immer ein Erlebnis. Am besten eine große Platte mit ein bisschen von allem bestellen, rät Tatiana Hoffner.

Übernachten kann man in Buenos Aires sehr gut im Zentrum. Von dort kann man alle Sehenswürdigkeiten zu Fuß oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen. Sehr schön ist auch ein Ausflug nach Tigre, ein Stadtteil im Norden am Delta vom Rio. Dort kann man Boote ausleihen und den Flusslauf entlangrudern. Baden sollte man allerdings nur in den Zuläufen vom Rio de la Plata.

Ein Tagesausflug nach Uruguay ist auch sehr lohnend: mit dem Schiff setzt man über nach Colonia oder Montevideo. Leiht man sich dort Räder, kann man wunderbar an der Küste entlang fahren. Die Strände dort sind traumhaft. Nach einem Asado-Abend tut ein bisschen Bewegung ja richtig gut.

Alles Weitere über Argentinien erzählt Tatiana Hoffner unter Tel,: 08151 / 268 66 60.